Nicht immer ist ein operativer Eingriff notwendig. Dennoch, so zeigt uns die Praxis sind in komplexen Fällen, wie bei den fortgeschrittenen Leiden der Mehrzahl unserer Patienten, meist interventionelle, endovaskuläre oder operative Eingriffe notwendig.

Selbstverständlich stellen wir Ihnen frei, die operarativen Eingriffe an einem Institut Ihrer Wahl durchführen zu lassen. Interventionelle, endovaskuläre und chirurgische Eingriffe erfolgen bei unseren Kooperationspartnern. Kleinere chirurgische Eingriffe können oft unter örtlicher Betäubung direkt vor Ort in der Ordination durchgeführt werden.

Im Rahmen der präoperativen Vorbereitungen stellen wir Sie dem zuständigen Narkosearzt unseres Vertrauens vor. Ihre Fragen zu den bei Ihnen zur Anwendung kommenden Narkoseverfahren inklusive möglicher alternativer Narkoseformen werden hier beantwortet werden. Da das Risikoprofil jedes Patienten verschieden ist, können individuell weitere Untersuchungen  notwendig werden, um eine sichere Narkoseführung zu gewährleisten.

Unmittelbar nach der Operation erfolgt eine detaillierte Informationsweitergabe an die medizinischen Fachkollegen der jeweiligen Wach-oder Bettenstationen. Selbstverständlich besuchen wir Sie noch am Eingriffstag und stehen Ihnen weiter zur Verfügung. Die Betreuung während Ihres stationären Aufenthaltes erfolgt in der Regel durch die medizinischen Fachkollegen unseres Kooperationspartners. Dies in ständiger Begleitung Ihres Heilungsverlaufes durch uns. Wir sind zudem stets für Sie in Notfällen erreichbar.

Gerne organisieren wir – in Zusammenarbeit mit Ihrem praktischen Arzt – die weitere Betreuung nach Entlassung in die häusliche Pflege. Sollten Sie eine Rehabilitationsbehandlung wünschen, so stellen wir die notwendigen Informationen dafür gerne bereit und geben Ihnen wichtige Tipps für Ihre rasche und nachhaltige Genesung.